Senectus

  • Foto: Jörg Brücker

Die großartige Kleinigkeit der Zeit, Begegnungen und die Metamorphose der Reife.
Das Stück beinhaltet Viszeralität und Gedanken. Mit nur einem szenografischen Gegenstand, einer riesigen Puppe aus Pappe im Sitzen, erinnert Senectus daran, wie klein wir sind, besonders im Bezug auf das Leben. Die Performance zwei starker Tänzer und die eines Musiker wird das Stück getragen von physischen Emotionen. Durch den Ausdruck sind sie kaum erkennbar, doch durch die Körperlichkeit können sie wahrgenommen werden.

Premiere: 10.06.2017
Choreografie und Tanz: Dhélé Agbetou und Danilo Cardoso  
Musikalische Leitung: Stanislas Pav  
Dauer: 50 min